Paul, Manfred

Manfred Paul (*1942 in Schrapau) ist ein deutscher Fotograf. Er studierte Fotografie in Leipzig und Kamera in Potsdam-Babelsberg. Von 1983 bis 1985 nahm er seine ersten Arbeiten mit einer Plattenkamera auf und produzierte eine Serie aus Stillleben. Er ist einer der wichtigsten Vertreter der DDR-Autorenfotografie. Paul war von 1974 bis 1994 Dozent für Fotografie an der FWG Berlin (Fachhochschule für Werbung und Gestaltung) und anschließend  von 1995 bis 2007 - Professor für Fotografie und audiovisuelle Medien an der HTW Berlin (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin). Seine Werke befinden sich unter anderen in den Samm­lun­gen der Ber­li­ni­sche Gale­rie, des Kupferstich-Kabinetts Dres­den, des Museum Lud­wig Köln, des Musée de l’ Ely­sée Lau­sanne, des MOMA New York, der Biblio­t­hèque Natio­nale de France Paris. Er lebt in Berlin.


  • Manfred Paul, Wäsche im Hinterhof, Ost-Berlin 1973