Krolow, Wolfgang

Wolfgang Krolow (*1950) lebt in Berlin-Kreuzberg. Seine Fotografien wurden seit 1980 in zahlreichen Zeitschriften und Katalogen abgebildet. Nach dem Titel eines seiner Bildbände von 1982 wird er von einigen der „Seiltänzer“ genannt. Andere kennen ihn aufgrund der Vorliebe für seinen Stadtteil, die sich auch in seinen Bildern ausdrückt, als den „Kreuzberg-Fotografen“.  Aber Krolow beschränkt sich nicht auf Berlin. So dokumentierte er unter anderem die drastischen Veränderungen in Volgograd (ehemals Stalingrad) und den gesellschaftlichen Wandel in Albanien.


  • Wolfgang Krolow, "Reservat" am ehemaligen Mauerstreifen, Berlin 1989